Rezept: Tomaten-Orangensuppe mit Quarkkrusteln

Zutaten für 4-6 Personen

Suppe

  • 2 fein gewürfelte Gemüsezwiebeln
  • 2 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 1 kg geschälte Tomaten aus der Dose (Tomatenpilati)
  • 100 ml Olivenöl
  • 200 ml Tomatensaft
  • 150 ml Orangensaft
  • Abgeriebenes von ca. einer halben Orange
  • 60 g Ketchup
  • ca. 1 cl Campari
  • Salz, Zucker, weißer Pfeffer

Quarkkrusteln

  • 8-10 Baguettescheiben (ca. 1 cm dick)
  • 70 g Speisequark
  • 50 g Frischkäse
  • 2 Eigelb
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • fein geschnittener Basilikum
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in etwa der Hälfte des Olivenöls andünsten. Dann die geschälten Tomaten, Tomatensaft und Orangensaft dazugeben und alles kurz einkochen. Anschließend Ketchup, Abgeriebenes der Orange und Campari dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Zuletzt das restliche Olivenöl einrühren. Die halbe Menge der Suppe mit dem Zauberstab kurz pürieren und danach mit der anderen Hälfte wieder vermengen.
Die Baguettescheiben in Olivenöl beidseitig kurz anbraten. Quark, Frischkäse, Eigelb und Basilikum verrühren, salzen und pfeffern. Anschließend die Masse auf die gebratenen Baguettescheiben streichen und Parmesan darüber streuen. Im Ofen bei maximaler Oberhitze hellbraun überbacken. Zuletzt mit frischem Pfeffer aus der Mühle bestreuen. Die Quarkkrusteln werden extra zur Suppe gereicht.

Tipp:  Die Suppe sollte keinesfalls mit Campari überwürzt werden, sondern nur einen Hauch von Orange und bitterer Elegance bekommen.
Sind die Tomaten aus der Dose zu wässrig, können Sie das mit 1-2 Esslöffel kurz angeschwitztem Tomatenmark korrigieren. Die Suppe ist übrigens im Sommer auch kalt serviert ein wirklich erfrischender Genuss.


Weitere Tipps und Rezepte für grenzenlosen Genuss gewünscht?

Andreas Geitl: TV-KochMöchten Sie gerne einmal in lockerer, behaglicher Atmosphäre mit mir gemeinsam ein feines bayerisches Menü zaubern? Ganz „Exklusiv“ in kleinem privaten Rahmen oder „Classico“ in der Gastroküche? Dabei den einen oder anderen Tipp ergattern und danach das selbstgekochte und bestimmt gelungene Menü zusammen mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner (sie/er kommt aber erst später) in köstlichem Rahmen genießen?